#konzert

03.09.2022 - 20:00

KULTURHOF FESTIVAL - Tag 2

Brüder im Wind - Das Schottische Prinzip - Bernhard Eder Trio - MISSSTAND

hosted by kulturhof |

EINTRITT:

Festivalpass € 40.-* / € 28.- **\ € 15.-***

Tagesticket € 25.-* / € 15.- **\ € 8.-***

*Im Vorverkauf auf ntry.at/kulturhoffestival sowie im Kulturhof:büro (+43 699 15088177 bzw. office@kulturhofvillach.at)

**Ermäßigung für Studierende und Pensionist*innen

***Ermäßigung für Personen in wirtschaftlich prekärer Situation / Ermäßigung gegen Vorlage der Jugendcard

Personen bis 14 Jahre freier Eintitt

PROGRAMM:

• 20 Uhr: Brüder im Wind

• 21 Uhr: Das Schottische Prinzip

• 22 Uhr: Bernhard Eder Trio

• 23 Uhr: MISSSTAND

• ab 24 Uhr: DJs aus dem Kulturhof Dunstkreis

20 Uhr: Brüder im Wind

Die Kärntner Pop/Rock-Konstellation Brüder im Wind eröffnet den 2. Tag des Festivals. Die drei jungen Musiker hat die Liebe zur Musik zueinander geführt. Der Leadsänger und Gitarrist Andreas Jechtl schreibt Songs über Freiheit, Liebe und geladenen Kanonen. Am Bass wird er von Thomas Steinwender und auf dem Schlagzeug von Thomas Kargl unterstützt. Ihr Motto lautet „macht Musik wieder zu dem was es einmal war". Brüder im Wind

21 Uhr: Das Schottische Prinzip

Diese vielversprechende Band, bestehend aus den vier Wienerinnen Julia Reißner (Voc/Git), Viktoria Mezovsky (Git), Jana Mitrovic (Bass) und Petra Fraißl (Drums), besticht durch ihren ureigenen Charme und ihren Mut zur gelebten Andersartigkeit. Das Schottische Prinzip ist ungefähr das, was dabei herausgekommen wäre, hätten Nico, Wolf Biermann und Nina Hagen eine Band miteinander gegründet, hätten eine lange Bildungskarenz im London der späten 70er-Jahre eingeschoben und wären nach längerem Hin und Her gleichermaßen desillusioniert wie inspiriert in Wien aufgetaucht. Das Schottische Prinzip © Daniela Matejschek

22 Uhr: Bernhard Eder Trio

Ab 22 Uhr präsentieren Bernhard Eder und seine Band das im harten Lockdown des letzten Jahres entstandene Album „Subterranean Echoes“ – ein Werk, das intimer nicht sein könnte. Die Echos der musikalischen Vergangenheit von Bernhard Eder treffen auf die gegenwärtige Gefühlslage einer Gesellschaft, deren Welt auf den Kopf gestellt wurde. Im Untergrund brodelt es an Gefühlen, an unerfüllten Bedürfnissen und einer allgemeinen Verunsicherung, in welche Richtung wir uns als Menschheit weiterentwickeln werden. Es ist ein Album, das zwar die Isolation thematisiert, uns allerdings durch seine Intimität, Zartheit und Direktheit miteinander zu verbinden und zu trösten weiß. Bernhard Eder Trio © Nadine Keilhofer

23 Uhr: MISSSTAND

Und ab 23 Uhr hauen die Punks aus Graz auf die Pauke. In neuer Besetzung legen sie mit „Bon Apathie“ ein unfassbar starkes viertes Album vor: Politisch wie gewohnt und persönlich wie nie. Wohin man auch schaut, an Missständen mangelt es in dieser Welt nicht: Rassismus, Sexismus, Homophobie, Polizeigewalt, Antisemitismus und Transfeindlichkeit dominieren die Newsmeldungen und Kommentarspalten unserer Zeit. Genau aus diesem Grund beschließen die Brüder Mani und Patze bei ihrer Bandgründung 2008, das Kind einfach beim Namen zu nennen. Fortan überzeugen MISSSTAND mit kompromisslosen Texten, schnörkellosen Gitarrenriffs und energiegeladenen Kampfansagen. MISSSTAND

ab 24 Uhr: DJs aus dem Kulturhof Dunstkreis

Covid Informationen Wichtige Informationen zum Besuch im Kulturhof


Unterstützt von